Digital-Funk-Lehrgang für effiziente Koordination

Zweitägige Ausbildung mit enormem Umfang – Muss im modernen Feuerwehr-Dienst

Von Günther Neumeier

Rathsmannsdorf. Die Freiwillige Feuerwehr war Gastgeber eines zweitägigen Funk-Lehrgangs im KBI-Bereich Land Nord. Das Führungsgremium, allen voran die Kommandanten Hans Anetsberger und Martina Popan, hatten diese so wichtige Fort-bildungs-Maßnahme mustergültig vorbereitet, wofür sowohl Kreisbrandinspektor Alois Fischl als auch Kreisbrandmeister Georg Stelzer volles Lob zollten. 28 Teilnehmer aus den Feuerwehren Hofkirchen, Straßkirchen, Tittling, Nammering und Rathsmannsdorf stellten sich diesen breitgefächerten Unterrichts-Inhalten. So standen am ersten Tag Einführung und Lehrgangsorganisation mit Rechtsgrundlagen und Grundlagen Digitalfunk auf der Agenda. Die Ausbilder Georg Stelzer und Franz Eder verwiesen auf Zuständigkeiten, Gesetze und Richtlinien, BOS-Berechtigte, Organisationen und Kennwörter. Andreas Schöfberger unterrichtete über Funkversorgung GAN, Frequenzbereiche, Betrieb TMO und DMO, Notruf und Einsatztaktik, Erwin Schöfberger über Zusammenarbeit, Statusmeldungen, Funkrufnamen und Gruppenstrukturen. Klar, dass die Funk-Lehrlinge Pausen brauchten, um das Gehörte zu verarbeiten. Christian Lustig vermittelte Wichtiges aus der Karten- und Gerätekunde sowie das Händeln von digitalen Funkgeräten und analogen Funkmeldeempfängern. Der gesamte Ausbilderstab war in punkto Stationsausbildung MRT/HRT und praktischem Handanlegen zugegen. Mit dem Thema Sprechfunkbetrieb, Funksprache und -disziplin startete Tag zwei. Erwin Schöfberger war hierfür der Lehrende. Er begleitete die Ausbildungsprobanden auch zur Integrierten Leitstelle, ein Besuch an der Funkschaltzentrale, der großes Interesse fand. Kreisbrand-meister Georg Stelzer forderte dann einen Leistungsnachweis von den Teilnehmern. Nach der Mittagspause überwachten die Ausbilder die Übungen mit Handfunkgeräten HRT und die mit Fahrzeugen MRT. Zum Abschluß des digitalen Funk-Lehrgangs kam mit einer Übung im nahen Gewerbegebiet Rathsmannsdorf die Praxis ins Spiel und zur Endbesprechung waren auch Kreisbrandinspektions-Chef Alois Fischl und Bürgermeister Franz Langer im Schulungsraum der Rathsmannsdorfer Wehr zugegen. Beide zeigten sich mit dem Ergebnis der Ausbildungstage sehr zufrieden. Zusammen mit Kreisbrandmeister Georg Stelzer übergaben sie dann die Dienstbücher an die aktiven Feuerwehrler, die nun, gut „funkgeschult“, ihren (Funk-)Aufgaben gerecht werden dürften.

Der zweitägige digitale Funklehrgang erforderte einiges an Konzentration und Aufmerksamkeit, um sich die Palette der diversen Themen einzuverleiben. Mit dem Ergebnis zufrieden zeigten sich (li.) Alois Fischl und Georg Stelzer, (Mitte) Hans Anetsberger, Martina Popan sowie (6. v. re.) Franz Langer. Foto: Neumeier

Posted in Presse, Verein.