„Firstbier-Epilog“ beim Garagen-Neubau der Feuerwehr

Rathsmannsdorf. Die Freiwillige Feuerwehr „Ronschdoaf“ ist in vielerlei Hinsicht bestens gerüstet: die Feuerwehr-Heimat bietet alles, was für einen modernen und effizienten Betrieb vonnöten ist, Einschränkung nur, dass die Unterbringungsmöglichkeiten von Fahrzeugen und Gerätschaften seit geraumer Zeit aus allen Nähten platzen. Aber ein weiteres adäquates Gebäude zu erstellen, so wurde geunkt, sei schon aus finanziellen Gesichtspunkten Utopie, gibt es doch dazu, so wussten die Verantwortlichen, nahezu keinerlei Zuschüsse, auch nicht von der Kommune. Der Gedanke an einen Garagen-Neubau wurde jedoch nicht verworfen, also brachten es die Feuerwehrler auf den Punkt: wir stemmen das selber. In beispielhaftem Zusammenspiel aller Kräfte wurde denn das Vorhaben auch umgesetzt.

Schon vor zehn Jahren war die Thematik Garagen-Neubau im Fokus von Feuerwehr und damaligem Bürgermeister Gerhard Bernkopf, selbst ein Plan habe schon bestanden. Aufgrund zunehmenden Platzbedarfs führte daran kein Weg vorbei. Die Rathsmanndorfer Wehr machte sich 2016 ans Werk, am 30. Juli vorigen Jahres erfolgte der Spatenstich für das Gebäude mit den Ausmaßen 10 mal 12 Meter. In nur 35 Arbeitstagen „rissen“ die Arbeiter den Neubau in die Höhe, das in bemerkenswerten 1200 Arbeitsstunden. Federführend zeichneten Max Zankl, Ludwig Lang sen. und Johann Anetsberger für die fachliche Bauleitung verantwortlich. Große Unterstützung fand die örtliche Hilfsorganisation in den Waldbesitzern, die das Bauholz stifteten, der Otterskirchener Firma Angerer, die kostenlos Lastwagen zur Verfügung stellte, auch Zuwendungen der Firmen Berger Bau und Baustoffe Segl waren höchst willkommene „Bauerleichterer“. Selbst die Spenglerarbeiten der Firma Kremsreiter bekam die Wehr für Gottes Lohn. Wer arbeitet, soll auch essen und trinken, dafür sorgte in reichem Maß die Metzgerei Würzburger. Zur Firstbier-Feier, die man gemeinhin nach fertiggestelltem Rohbau inszeniert, wurde jetzt nach Abschluss der Arbeiten geladen und auch diese unterstrich nochmals den kameradschaftlichen Zusammenhalt. Helfer und Gönner verlebten zusammen mit den Feuerwehrlern und gemeindlichen Honoratioren einen gemütlichen Abend, wobei die Freude über das in Eigenregie Geschaffene immer wieder zum Ausdruck kam. Die offizielle  Einweihung der Garage ist zusammen mit der Weihe des neuen Einsatzfahrzeugs HLF 20 auf Sonntag, 2. Juli 2017, terminiert. dg

 

 

Erster Bürgermeister Franz Langer, Pfarrer Gotthard Würzinger und zweiter Bürgermeister Klaus Opitz (alle sitzend in der Mitte) gratulierten der Freiwilligen Feuerwehr Rathsmannsdorf zum Garagenneubau und dankten für dessen Erstellung gänzlich in Eigenregie.

Posted in Presse, Verein.