Kreisbrandrat: Hier ist die Feuerwehr-Welt in Ordnung

Kommandanten- und Vorstandswahlen – Beförderungen und Mitglieder-Ehrungen

Von Günther Neumeier

 Rathsmannsdorf. Die ordentliche Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rathsmannsdorf wurde zum Synonym für ein funktionierendes Ganzes. Aktive Truppe und Feuerwehrverein harmonieren in dem Wissen, dass das eine das andere bedingt. Das zog sich wie ein roter Faden durch den Rechenschafts- und Wahlabend.

Diesem ging ein Gottesdienst zum Gedenken an verstorbene Mitglieder voraus. Pfarrer Gotthard Würzinger nannte zwei ihm besonders wichtige Faktoren: das Dabei sein der Wehrmänner und -frauen bei kirchlichen und weltlichen Festen, obenan aber der permanente, freiwillige Gefahren-Einsatz der Hilfsorganisation. In der Fahrzeughalle hatten sich über 60 Mitglieder eingefunden, die erster Vorstand Hugo Wallner willkommen hieß, darunter Fahnenmutter Maria Zimmermann, Pfarrer Gotthard Würzinger, ersten Bürgermeister Franz Langer, dritten Bürgermeister Günther Neumeier, die Markträte Michael Fuchs und Christian Graf, Ehrenkommandant Stefan Hiel, Ehrenvorstand Franz Seidl, Kreisbrandrat Josef Ascher und Kreisbrandinspektor Alois Fischl. Hugo Wallner nannte in seinem Tätigkeitsbericht alles aus dem Vorjahr Relevante, gab seiner Freude über aktuell 220 Mitglieder (das 220. ist Bürgermeister Franz Langer) Ausdruck. Ausschusssitzungen, Geburtstags-Besuche, Teilnahme an diversen Veranstaltungen umliegender Wehren, der an kirchlichen Hochfesten oder der örtlicher Vereine seien selbstverständlich gewesen. Die eigene, wie Saukopfessen, Sommer- und Weinfest sowie die Christbaum-Versteigerung, hätten positiv zu Buche geschlagen. Auch was für 2017 geplant sei, skizzierte der Feuerwehr-Chef kurz an. Schriftführerin Rosemarie Fuchs beleuchtete ausführlich die Themen der Gremiums-Arbeit, in chronologische Form die weiteren Aktivitäten. Kassier Andreas Zitzelsberger ließ keine Zweifel daran, dass dies sein letzter Rechenschaftsbericht sei. Wie seit 18 Jahren gewohnt, splittete der Schatzmeister professionell seinen Vortrag in die Chargen Vermögensverwaltung, Zweckbetrieb Feuerwehr-Bereich, wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb und stellte an den Schluss ganz persönliche Anmerkungen. Die Kassenrevisoren Ignaz Leonhardt und Franz-Josef Färber lobten die Arbeit des langjährigen, nun scheidenden Funktionärs als einmal mehr hervorragend.

Josef Habereder leitete zwölf Jahre die Geschicke der Feuerwehr-Aktiven, wofür ihm
(v. li.) Franz Langer, Hugo Wallner und Johann Anetsberger herzlich dankten.

Auch ein weiterer zeigte sich amtsmüde: erster Kommandant Josef Habereder. Zwölf Jahre habe er an der Spitze der aktiven Dienstleistenden gestanden und ließ Herausragendes am Ende seines Berichts Revue passieren. 2016 seien die Rathsmannsdorfer Rettungs- und Hilfskräfte 39 Mal im Einsatz gewesen, die sich in 25 technische Hilfeleistungen, zwölf Brandeinsätze, aber auch zwei Fehlalarme aufgeteilt hätten, wobei 481 Feuerwehrler 673 Einsatzstunden auf „Achse“ gewesen seien. Josef Habereder ließ auch mit einer Vielzahl von Lehrgängen, Übungen, Schulungen und Besprechungen aufhorchen. Zusammen mit Bürgermeister Franz Langer und Vorstand Hugo Wallner nahm er diverse Beförderungen vor. Zum Oberfeuerwehrmann(frau) Anna-Lena Habereder, Marita Graf, Antonia Endl, Sabrina Fuchs und Maximilian Messmer; zum Hauptfeuerwehrmann Laurent Habereder und Josef Schmöller jun. Die beiden letzteren zeichnen auch als Jugendwarte. Aktuell hätten er, Laurent, und sein Pendant Josef 23 Jugendliche unter ihren Fittichen, die sich mit Übungen, Wissenstests, Leistungsprüfungen und dergleichen an den aktiven Dienst heranarbeiteten, wo aber auch der Spaßfaktor mit Film- und Spieleabenden oder auch Gruppenstunden seinen Platz habe. Nach einstimmiger Entlastung der Vorstandschaft rief Bürgermeister Franz Langer den vorgeschriebenen Eintritt in die Feuerwehr-Dienstversammlung zur Wahl der Kommandanten aus: Johann Anetsberger erhielt das Vertrauen als erster Kommandant, Martina Popan als seine Stellvertreterin. Nach Wiedereintritt in die ordentliche Versammlung hatte Franz Langer als Leiter der Vorstandswahlen, assistiert von Roman Hofbauer und Verena Renholzberger, keinerlei Mühe: Erster Vorstand Hugo Wallner, zweiter Vorstand Alois Seidl, Schriftführerin Rosemarie Fuchs, Kassier Christian Wallner, Kassenprüfer Ignaz Leonhardt und Gerd Raabe, Beisitzer Josef Kohlhofer, Reinhard Zitzelsberger, Norbert Wallner und Johann Endl. Als Fahnenjunker fungieren Michael Renholzberger, Simon Ragaller und Alexander Hiel, die Zeugwarte heißen Georg Hiel und Michael Seil, die Jugendwarte wiederum Laurent Habereder und Josef Schmöller jun.

In seinem Grußwort sprach Bürgermeister Langer die häufigen Einsätze der Rathsmannsdorfer auf der nahen Autobahn an, die sie in höchster Qualität erledigten. Das neue HLF20-Fahrzeug sei für die Kommune ein finanzieller Kraftakt gewesen, das ganz auf die Bedürfnisse der Wehr zugeschnittene Innenleben unabdingbar und somit keinerlei Luxus. Es nötige schon Respekt ab, dass die Mitglieder den Neubau zweier Garagen ganz in Eigenregie erstellt hätten. Die Ehrung treuer Mitglieder oblag ihm sowie Kreisbrandrat Josef Ascher, Kreisbrandinspektor Alois Fischl und den wiedergewählten Vorstand Hugo Wallner. Das Ehrenzeichen für zehn Jahre FF Rathsmanndorf erhielten Laurent Habereder, Patrick Sattler, Michael Fuchs, Manuela Habereder und Manuel Zimmermann; für 20 Jahre Christian und Norbert Wallner; für 30 Jahre Reinhard Zitzelsberger; für 50 Jahre erhielten Helmut Müller und Hubert Maier Ehrenurkunden. – Mit der Ehrenmedaille in Silber des Kreisfeuerwehr-Verbandes Passau wurde Andreas Zitzelsberger dekoriert, desgleichen Franz Seidl; Hugo Wallner mit dem Ehrenkreuz in Silber des Bezirksfeuerwehr-Verbandes Niederbayern, nun Ex-Kommandant Josef Habereder und dessen Nachfolger im Amt Johann Anetsberger mit dem Ehrenkreuz des Landesfeuerwehr-Verbandes Niederbayern.

Kreisbrandrat Josef Ascher hatte neben allen Lobes für die Wehr, bei der er die Feuerwehr-Welt noch voll in Ordnung sieht, die den gestellten Aufgaben stets gerecht werde, sich auch auf  Neues einstelle und sich entsprechend schulen lasse, einen kleinen Seitenhieb: ich bin überrascht, dass zu einer Dienstversammlung nicht alle in Uniformen erscheinen, hierin sehe ich Verbesserungs-Bedarf. Der letzte Tagesordnungspunkt „Wünsche und Anträge“ blieb ohne Wortmeldung. Hugo Wallner schloss die dreieinhalbstündige Versammlung mit dem obligatorischen Gruß: Gott zur Ehr´, dem Nächsten zur Wehr.

Neue Vorstandschaft, Landkreisführung, Fahnenmutter und Bürgermeister zusammen mit den Geehrten des Abends: (v. li.) Michael Fuchs, Manuel Zimmermann, Patrick Sattler,
Hubert Maier, Andreas Zitzelsberger, Hugo Wallner, Franz Seidl, Helmut Müller, Maria Zimmermann, Alois Seidl, Johann Anetsberger, Franz Langer, Martina Popan, Alois Fischl Josef Ascher und Josef Habereder

Posted in Presse, Verein.